Stuttgarter Zeitung 7. September 1946, S. 3




Eine hitzige Diskussion wird in der Stuttgarter Zeitung zum Thema Gebietsabtretungen geführt.

 

Die Ministerpräsidenten der US-Zone zur Byrnes-Rede

Eine lebhafte Aussprache mit Pressevertretern über die deutschen Schicksalsfragen

 

[...] Dann wurde die Stellung zur Saarfrage und zu seiner Volksabstimmung Auskunft erbeten.

 

Dr. Rheinhold Maier [Ministerpräsident von Württemberg-Baden, Anm. d. Redaktion]:

Mit einer Volksabstimmung bin ich nicht einverstanden. Partielle Abstimmungen ergeben kein deutliches Bild, wenn örtliche egoistische Interessen überwiegen.

 

Frage: Fürchten Sie einen ungünstige Abstimmung?

Antwort: 1934 hat eine schärftstens kontrollierte Abstimmung ein für Deutschland sehr günstiges Ergebnis gehabt.

Frage: Glauben Sie an eine günstige Abstimmung für Deutschland? (Frage eines französischen Korrespondenten.)

Antwort: Das können wir erst nach der Abstimmung wissen.

 

Dr. Wilhelm Högner [Ministerpräsident von Bayern, Anm. d. Redaktion]:

Wir sind der Meinungen, daß Frankreich Sicherheit nicht nur durch Gebietsabtretungen, sondern durch ein freies demokratisches und nicht zentralistisches Deutschland gewinnen wird.

Frage: Sie sind also gegen die Abtretung der Saar?

Antwort: Ich glaube nicht an friedliche Beziehungen zwischen den Völkern, durch Abtretung von Gebieten mit einer anderen Bevölkerung als der des die Abtretung erzwingenden Landes.

 

Frage: Wie ist die Stellung der Ministerpräsidenten zur Abtretung im Osten?

Dr. Geiler [Ministerpräsident von Hessen, Anm. d. Redaktion]:

Ich möchte zunächst zu Högners Erklärung meine hundertprozentige Abstimmung Zustimmung geben, daß Grenzfragen in keiner Weise im Osten durch die vorläufige polnische Verwaltung entschieden sind. Deutschland kann nicht leben, wenn im Osten erhebliche Ampuationen erfolgen. Die alte Reichsgrenze sollte wieder hergestellt werden.

 

Dr. Maier schloß sich dieser Erklärung an.

 

Frage: Wird eine deutsche Zentralregierung den Entscheidungen der Friedenskonferenz zustimmen, wenn im Osten und im Westen beträchtliche Gebiete abzutreten sind?

Dr. Geiler: Ich bin kein Prophet. [...]

 

zurück